Sonntag, 26. Mai 2013

Lemon-Poppy-Poundcake nach Cynthia Barcomi Art

Nach unserem Urlaub hatte ich mal wieder Japp auf Kuchen.
Japp? Ja also richtig Lust, Verlangen - das zwingende Bedürfnis zu backen.
Da das Wetter sowieso richtig mies ist, kommt ein sonniger und luftiger Kuchen da gerade recht.
Dank Cynthia Barcomi geht das auch bei Sandkuchen!
Ich habe mal eine zitronige Variante des Pound Cakes probiert – lecker!!!

Zutaten für den Lemon-Poppy-Poundcake:
100g Mehl
50g Stärke
150g Zucker
3/4 TL Backpulver
1/4 TL Salz
150g weiche Butter

45ml Milch
3 Eier (M)
1,5 TL Vanillearoma aus der Mühle
1 EL Zitronensaft
1 EL abgeriebene Zitrone

Zutaten für den Guss:
75g Zucker
65ml Zitronensaft


Den Ofen auf 190 Grad vorheizen. Eine Kastenform buttern und leicht mit Mehl bestäuben.
In einen TupperMixFix die flüssigen Zutaten wie Milch, Eier, Vanille und Zitronensaft geben und kräftig schütteln.
In einer anderen Schüssel die trockenen Zutaten wie Mehl, Stärke, Zucker, Backpulver, Salz und den Zitronenabrieb gut vermischen.
Die weiche Butter in kleinen Stücken hinzugeben.
Langsam die Eiermischung zu dem Teig geben und alles gut mit dem Mixer verrühren.
Den Teig in die Form gießen.
Für ca. 30 Min. in den Ofen – auf jedenfall die Stäbchenprobe machen, denn je nach Beschaffenheit des Ofens kann das echt fix gehen mit dem Backen.
Den Kuchen dann rausnehmen und in der Form ca. 10 Min. ruhen lassen. 




In der Zwischenzeit den Guss zubereiten. Dafür den Zucker und Zitronensaft in der Mikrowelle erhitzen bis sich die Masse in eine Art Sirup verwandelt hat. Der Zucker löst sich dabei komplett.

Jetzt mit einem Schaschlikstäbchen den Kuchen „durchlöchern“und mit dem noch warmen Zitronensirup bestreichen. Der Sirup dringt jetzt in den Kuchen ein und macht ihn richtig zitronig und saftig!
Zum Schluss den Kuchen aus der Form auf ein feines Rost stürzen. Ggf. nochmal mit Sirup bestreichen.

Wer mag kann den Sirup jetzt noch mit Puderzucker zu einem weißen Guss anrühren und über den Kuchen geben.


BiMo

Kommentare:

  1. Hmmm das klingt super lecker :D Das versüßt einem gleich das schietige Wetter draußen!

    Gruß scrapkat

    AntwortenLöschen
  2. Hey, ich mache gerade den gleichen Kuchen und habe mich schon gefragt, ob ich was falsch gemacht habe weil er so platt ist, aber Deiner sieht genauso aus. Würde mich schon mal interessieren, wie groß (bzw. klein) die Guglhupfform für das Foto im Buch war, aber jetzt bin ich erst einmal beruhigt bezüglich meiner Backkünste - vielen Dank für dieses schön bebilderte Blogpost :)

    AntwortenLöschen